schliessen

Sarod & Cello

«Imaginäre Folklore» aus dem Jura
Teilpremiere

Die zwei aussergewöhnlichen Musikanten weben ihre Musik wie die alten Dorfmusiker, aber heute ist das Dorf die Welt. Jeder von uns hat seine eigene imaginäre Folklore, die Musik, die ihn bewegt, die er liebt. Sarod & Cello verbindet Iron Maiden's Schatten und Bach's Atem, Hendrix's Gitarrenschrei und Mali's Griot's Rebec, Miles' heisser Atem, Ravel's Klangschimmer. 

Jacques Boudubans Chamäleoncello wird elegant, pochend, balkanisch, wild, afrikanisch, kirgisisch, irisch, während der Sarod (Langhalslaute aus Indien) manchmal seinen Tilak auszieht, sich in die amerikanische Folk-Mistel bewegt oder in Pop-Harmonien gleitet.

Sarod & Cello: Zwei Musiker, zwei Instrumente. Zwei Schweizer Künstler, die eine ganz eigene Klangwelt entstehen lassen. Eine imaginäre, verspielte Folklore für Sarod und Cello. Orientalische und westliche Nachkommen des arabischen Rubâb.

 

Besetzung

Olivier Nussbaum: Sarod, Komposition
Jacques Bouduban: Cello, Komposition

Auftritt

Samstag 17.10. / 14.30–15.15 Uhr / Hotel Edelweiss
Samstag 17.10. / 17.30–18.15 Uhr / Katholische Kirche (freier Zutritt für alle solange Sitzplätze vorhanden)

Website

Video